Bestimmen Sie Baukosten professionell nach DIN 276

Wie hoch sind die Baukosten? Ist eine gerne gestellte Frage von Bauherrn. Die Kostenermittlung wird so zu einer wesentlichen Aufgabe für Sie als Planer oder Bauverantwortlichen. Die in diesem Zusammenhang maßgebende Norm ist DIN 276. Professionelle Bau- und Planersoftware erleichtert Ihnen eine DIN 276 konforme Kostenermittlung.

Strukturierte Baukosten-Ermittlung gemäß DIN 276

In DIN 276 werden sowohl die Baukosten-Gliederung als auch die vom Planungsfortschritt abhängigen fünf Stufen der Kostenermittlung definiert. DIN 276 unterscheidet bei der Kostenermittlung zwischen Kostenrahmen, Kostenschätzung, Kostenberechnung, Kostenanschlag und Kostenfeststellung. Diese detaillierte Struktur vereinfacht die Aus- und Beschreibung von Bauleistungen und die spätere Einholung von Angeboten der Baufirmen. Weiters unterteilt DIN 276 Kosten nach Kostengruppen mit unterschiedlichen Detaillierungsgraden.

Arbeiten Sie DIN 276 konform in allen Leistungsphasen

In den Phasen Vor- und Entwurfsplanung der HOAI zeichnen Sie durch Kostenschätzung und Kostenberechnung ein erstes grobes Bild von Leistungsumfang und Kosten. Dem folgt beim Kostenanschlag in der Leistungsphase 4 bzw. 7 HOAI eine Zusammenstellung der Angebotspreise. Mit der Kostenfeststellung in Leistungsphase 8 HOAI legen Sie die tatsächlich entstandenen Baukosten offen.

Kostenrahmen

Bei der Erstellung des Kostenrahmens greifen Sie auf quantitative Bedarfsangaben wie zum Beispiel Nutzeinheiten und Funktionselemente mit Flächen zurück. Weiterhin auf qualitative Bedarfsangaben wie Ausstattungsstandards und gegebenenfalls auch auf Angaben zum Standort. Der Kostenrahmen dient als Grundlage für Entscheidungen bei Bedarfsplanung, Wirtschaftlichkeits- und Finanzierungsüberlegungen sowie zur Festlegung der Kostenvorgabe.

Kostenschätzung

Die Kostenschätzung bestimmt Kosten auf Basis der Vorplanung. Dafür können Sie zeichnerische Darstellungen und sonstige Planunterlagen der Vorplanung heranziehen. Im Ergebnis liefert die Kostenschätzung eine überschlagsmäßige Aufstellung der zu erwartenden Kosten.

Kostenberechnung

Ein detaillierteres Bild der Kostensituation skizzieren Sie angelehnt an die Entwurfsplanung. In die Kostenberechnung fließen unter anderem die Informationen aus Entwurfszeichnungen, Detailplänen, Massenermittlung und qualitative Baubeschreibungen ein.

Kostenanschlag

Der Kostenanschlag wird vom Planer unter Berücksichtigung der Einheits- und Pauschalpreise der Angebote erstellt. Er bietet bereits eine relativ genaue Darstellung der Kosten. Der Kostenanschlag wird in weiterer Folge für die Entscheidung über die Ausführungsplanung bzw. für die Vorbereitung der Vergabe herangezogen.

Kostenfeststellung

Die Kostenfeststellung erfolgt nach Fertigstellung des Baus. Sie beruht auf den Daten der Abrechnung und dient der Dokumentation der entstandenen Kosten außerdem der Ableitung von Kostenkennwerten.

Mit NEVARIS haben Sie die Baukosten fest im Griff

Mit der Software NEVARIS Build ermitteln Sie Baukosten nicht nur DIN 276 konform, sondern auch professionell und effizient. Sie können die Kosten Ihrer Projekte von der frühen Planungsphase bis zur Abrechnung mühelos verfolgen. Damit haben Sie stets den Überblick und können dem Bauherrn jederzeit Auskunft geben.

Funktionen von NEVARIS Build für die Kostenermittlung

  • Erstellung eines Kostenrahmens über Planungskennwerte
  • Gliederung nach DIN 276, ÖNORM B-1801 oder Gewerken
  • Berücksichtigung von LV-Positionen in Kostenberechnung
  • Kostenanschlag und Kostenfeststellung
  • Direkter Vergleich zur Vorstufe in jeder Phase
  • Grafischer Vergleich der Planungsphasen