Systematische Zeiterfassung in der Baubranche: Zwang oder Chance?

Arbeitszeiten müssen in Zukunft von Firmen mit Hilfe von Zeiterfassungssystemen präzise erfasst werden. Daran ist seit dem entsprechenden Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 14. Mai 2019 nicht mehr zu rütteln. Die Wellen der Empörung schlagen auf Seiten der Arbeitgeber hoch. Systematische Zeiterfassung in der Baubranche – einfach nur ein lästiger bürokratischer Zwang oder könnten Sie als Bauunternehmer sogar davon profitieren?

Das neue Gesetz soll gewährleisten, dass die in der EU-Grundrechte-Charta und den Arbeitszeitrichtlinien festgeschriebenen Mindestruhezeiten eingehalten und Überstunden abgegolten werden. Mit gutem Grund: Unbezahlte Mehrarbeit sei in Deutschland gang und gäbe, so DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. Mit einer Dokumentation der geleisteten Arbeitsstunden durch elektronische Zeiterfassungssysteme sind Verstöße durch Behörden zukünftig besser kontrollierbar und können leichter eingeklagt werden. So kommen „schwarze Schafe“ im Bausektor nicht mehr so leicht davon.

 

Zeiterfassungssoftware für und rund um den Bau

Das Urteil des EuGHs könnte weitreichende Folgen auch auf den Arbeitsalltag in der Baubranche haben. Denn wie allgemein bekannt, werden gerade auf der Baustelle längst nicht alle Arbeitszeiten zuverlässig erfasst. Deshalb sind Sie als Unternehmer jetzt umso mehr gefordert, schnellstens mit handschriftlicher Zettelwirtschaft und Mehrarbeit aufzuräumen.

Dabei sollten Sie vielleicht den Blick auf die Chancen richten, die eine moderne Zeiterfassungssoftware speziell für die Baubranche bietet. Denn ihre Leistungen gehen weit über die Kontrolle der Überstundenkonten Ihrer Mitarbeiter hinaus. Sie liefert Ihnen zunächst einmal alle Daten für eine korrekte Entgeltabrechnung unter Berücksichtigung von individuellen Arbeitsmodellen, unterschiedlichen Tarifverträgen und Zuschlägen. Und die Königsklasse sind die neuen mobilen Apps für die Baustelle.

 

Mobile Zeiterfassung für Baustelle und Handwerk

Eine Baustellen-App kann Ihr elektronisches Bautagebuch werden. Sie macht die Baustellendokumentation mit Auflistung der genutzten Maschinen und des eingesetzten Personals ganz einfach. Tablet, Smartphone oder auch Terminal werden zur Baustellen-Schaltzentrale, die alle wesentlichen Daten mit wenigen Klicks lückenlos erfasst – Kommen, Gehen, Pause, Tätigkeitswechsel, Fehlzeiten. Die Arbeitszeitbuchungen werden sofort online ins Büro gesendet. Sie sehen also in Echtzeit, wann und wo Ihre Mitarbeiter gerade arbeiten. Auch die projekt- und handwerksbezogene Zuordnung der Arbeitszeiten ist problemlos möglich. Sollte die Internetverbindung einmal abbrechen, werden die Daten gespeichert und sicher auf den Server übertragen, sobald die Verbindung wieder funktioniert.

Aber die „digitale Baustelle“ kann noch mehr. Sie unterstützt Sie nicht nur darin, Ihre personellen Ressourcen effizient einzusetzen und zu steuern. Liegt die Baustelle im Plan? Sind noch ausreichend Geräte und Materialien vorhanden? Das alles erfasst die Software. Und natürlich lässt sich Ihr neues Zeiterfassungssystem idealerweise unkompliziert in Ihre Softwarelandschaft integrieren, so dass Sie die gewonnenen Daten vielfältig nutzen und verarbeiten können – weitere wertvolle Synergien für mehr Transparenz und eine unschlagbare Zeit- und Kostenersparnis.

 

Sie möchten die Zettelwirtschaft aus Ihrem Unternehmen verbannen und mehr über Zeiterfassungssysteme wie etwa unsere App 123erfasst erfahren? Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne zu unseren Möglichkeiten rund um mobile Lösungen für die Baustelle.

 

Bildquelle: ©Bannafarsai_Stock/Shutterstock.com, Autorin: Eva-Marion Beck

X