REFERENZEN

GLEISBAU, DÄNEMARK

„Gleisbau ist jedes Mal eine spannende Aufgabe“, schmunzelt Diplom-Kaufmann Niklas Willke. „Schließlich muss es oft sehr schnell gehen, da der Bahnbetrieb natürlich weiterläuft.“ Niklas Willke ist der Sohn des Firmengründers Roger Willke und trägt als kaufmännischer Leiter die Verantwortung für die Gleisbaufirma und die weiteren Tochterfirmen im Willke-Konzern. Um eine perfekte Finanzbuchhaltung im Konzern zu gewährleisten, wird seit 2006 auf NEVARIS Finance gesetzt. Für den kaufmännischen Leiter ist auch wichtig, dass man im Konzern das Personal direkt über NEVARIS Finance – über das Rechnungsausgangsbuch können die Rechnungen erstellt, ausgedruckt und verbucht werden – an die Firmen weiterberechnen kann. Die Rechnung muss dann nur noch im Rechnungseingangsbuch des anderen Mandanten eingetragen und verbucht werden. Eine zusätzliche Bearbeitung mit Word oder Excel ist nicht nötig. Ein Grund für die Einführung von NEVARIS Finance war übrigens auch das Baulohnmodul. Als Gleisbauer, so Niklas Willke, benutze die Willke GmbH viele Lohnarten, beispielsweise Wochenendzuschläge, Feiertagszuschläge oder Nachtzuschläge. Da müsse man einfach ein zuverlässiges Programm haben, das weiß, wann welche Zahlung nötig sei. Weiterhin müsse der Baulohn die Arbeitszeitkonten berücksichtigen und leicht bedienbar sein – Anforderungen, die das Finance Entgeltprogramm locker erfüllt. Überhaupt, so Niklas Willke, gehöre die leichte Bedienbarkeit zu den großen Stärken von NEVARIS Finance – neben der schnellen Datenverarbeitung und den individuellen Gestaltungsmöglichkeiten.